Fachmesse Laser World of Photonics vom 26.06. – 29.06.2017 in München

Laser World of PhotonicsErleben Sie auch 2017 wieder beeindruckende Innovationen von Fuchs Umwelttechnik. Besuchen Sie uns auf unserem Messestand in der Halle A3 Stand 409 während der "Laser World of Photonics" in München. Wir freuen uns, Ihnen vor Ort unsere zahlreichen Neuheiten vorstellen zu können.

Zum Thema Explosionsgefahr haben unsere Ingenieure einzigartige Entwicklungsarbeit geleistet. Elektrisch leitende Stäube wie CFK lassen sich ab sofort gefahrlos mit der explosionsgeschützten Ausführung für Zone 22 erfassen und absaugen. Diese Ausstattung kann optional in die Kompaktfiltergeräte MKFVA mit automatischer Filterabreinigung eingebaut werden.

Als weiteres Highlight präsentieren wir Ihnen ein besonders kompaktes Absaug- und Filtergerät als innovative Einbauversion in Maschinen und Fertigungslinien. Diese Raumoptimierung bedeutet störungsfreie und effiziente Arbeitsabläufe bei optimaler Schadstofferfassung.

Wir nehmen uns die Zeit, beantworten Ihre Fragen und besprechen Ihre individuellen Vorgaben.

Unser kompetentes Team aus Ingenieuren und Technikern freut sich auf Ihren Besuch.

Steigerung der Energieeffizienz

Im Oktober 2005 nahm die Firma Fuchs Umwelttechnik am Standort Werk 1 eine Photovoltaikanlage mit 10,6 KWp in Betrieb.

Im Juli 2006 wurde diese um 17,6 KWp erweitert.

Im März 2012 ging die dritte Anlage am Standort Werk 2 mit 79 KWp ans Netz.

Diese drei Anlagen erzielten bis heute 536.277 KWh. Damit konnte die Umwelt um 350.000 t CO2 entlastet werden.

Durch stetige Verbesserung und Optimierung der Prozesse konnte die Firma Fuchs Umwelttechnik ihren gesamten Stromverbrauch so weit reduzieren, dass ca. 60 % mehr Strom erzeugt wird als verbraucht.

Fuchs Umwelttechnik – aus Tradition innovativ.

In der Firma Fuchs Umwelttechnik bilden Tradition und Innovation seit der Gründung vor 30 Jahren die Basis des Firmenerfolges. Immer auf der Suche nach der besseren Lösung. Dafür steht das Technik- und Produktionsteam unter der Verantwortung von Hans Baumeister (54), dem langjährigen Geschäftsführer in diesem Geschäftsbereich.

Seit April dieses Jahres verstärkt Dr.-Ing. Alessandro Mazzali (46) die Abteilung. Dr. Mazzali ist Ingenieur für Elektrotechnik. Seine Spezialgebiete liegen in den Bereichen energieeffiziente Antriebe, Netzwerke, Messtechnik, alternative Energien und Kontrollsysteme. Der Verantwortungsbereich von Dr. Mazzali ist die Umsetzung und Weiterentwicklung neuer Techniken und neuer Geschäftskomponenten in enger Zusammenarbeit mit dem von Fuchs Umwelttechnik P&V GmbH ausgelagerten Entwicklungszentrum Fuchs Neue Technologien unter der Leitung des geschäftsführenden Gesellschafters Dipl.-Ing. Harald Fuchs.

Eine ideale Konstellation, durch die richtungsweisende Konzepte auf einer soliden Basis wachsen können. So steht Hans Baumeister mit seinem engagierten Handeln und innovativen Denken für unternehmerische Weitsicht. Darüber hinaus lässt ihn sein gutes Gespür Anforderungen, Bedürfnisse und Wünsche der Kunden erkennen. Eine wichtige Grundlage für kontinuierliches Unternehmenswachstum.

Dr. Alessandro Mazzali ist stets auf der Suche nach der noch besseren technischen Lösung. Immer auf dem Sprung, das Bestehende zu verbessern, nutzt er die Potenziale und Synergien, die sich aus der Kooperation von Fuchs Neue Technologien und Fuchs Umwelttechnik ergeben. Wissens- und Technologietransfer, Neu- und Weiterentwicklungen sowie ganzheitliche Lösungen werden gemeinsam geplant, projektiert und realisiert.

Beide Potenziale zusammengeführt stärken die bestehenden Strukturen, sind Garanten für eine grundsolide erfolgreiche Zukunft und sorgen durch den Einsatz neuester Technologien bei den Kunden des Unternehmens für einen hohen Mehrwert und einen besonderen Investitionsschutz.

Messe LASYS in Stuttgart vom 24.06. – 26.06.2014

Fachmesse für Systemlösungen in der Lasermaterialverarbeitung

Wie bereits vor zwei Jahren präsentierte sich Fuchs Umwelttechnik wieder auf dieser branchenübergreifenden Leitmesse für hochwertige Lasersysteme und Zubehörkomponenten.

Neben den vielfach bewährten und weltweit eingesetzten Absaug- und Filtersystemen für unterschiedliche Laseremissionen, hat Fuchs Umwelttechnik nicht nur neue Gerätegenerationen im Kompaktgerätebereich vorgestellt, sondern auch innovative Neuentwicklungen.
 
Messestand auf der LASYS in Stuttgart


Model Typ IF

Eine davon ist das überarbeitete Modell Typ IF. Es zeichnet sich durch große Filterflächen bei äußerst kompakter Bauweise aus, verschiedene Volumenströme sowie zahlreiche Varianten an Filteraustattungen können verwendet werden. Strömungsoptimierte Luftführung garantiert einen hohen Wirkungsgrad.

  IF

Vorabscheider VA2PF01

Weiter wurde die Neuentwicklung des kompakten Vorabscheiders VA2PF01 zur Filterung von Staubmissionen gezeigt. Das Besondere daran ist, die automatische Abreinigungsfunktion und die kontaminationsfreie Staubentnahme in PE-Beuteln. Durch diesen Fortschritt können hier größere Mengen der Emissionen einfach und sicher gehandhabt werden. Das Gerät kann an ein bestehendes Absaug- und Filtergerät angeschlossen werden.

  VA2PF01

Modulare Laserschutzkabine Typ LKS

Eine weitere Innovation ist unsere modulare Laserschutzkabine Typ LKS mit Zertifizierung nach DIN EN 60825-4. Sie dient der Abschirmung von Nutzstrahlung, Sekundärstrahlung sowie reflektierender bzw. gestreuter Laserstrahlung. Durch optimale Nutzung der Strömungstechnik werden die Luftschadstoffe effektiv aus der Kabine erfasst und abgesaugt.

 

LKSLaserschutzkabine Typ LKS


Neues Absaug- und Filterkonzept

Ebenfalls zu sehen war ein neues Absaug- und Filterkonzept, welches für den Einsatz im Motorsport entwickelt wurde. Es stellt einen mobilen und autarken (Schleif-) Arbeitsplatz dar. Ein Absaug- und Filtergerät der Reihe TKFD sowie ein Grobvorabscheider TKFRVAG sorgen für die Separierung der Grob- und Feinstpartikel. In den beiden integrierten Schubladen finden alle absaug- und filtertechnisch relevanten Komponenten und Zubehörteile Platz. Weiter beinhaltet das Case einen aufklappbaren Arbeitstisch.

 

TKFRVAGFlightcase


Absaug- und Filtergerät MKFVA320

An unserem bewährten Absaug- und Filtergerät MKFVA320, wurde vor allem das Handling im Bereich der Staubentsorgung und des Filteraustausches wesentlich verbessert. Die kontaminationsfreie Staubentnahme über PE-Beutel ist hier Standard. Das Deckelmodul kann jetzt mit Gasfedern unterstützt nach oben aufgeklappt werden.

  MKFVA320

Eine Besonderheit war dieses Mal der Besuch des Staatssekretärs im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg. Ingo Rust ist selbst Diplom-Ingenieur in der Fachrichtung Maschinenbau und war von der technischen Vielseitigkeit und Innovationsstärke von Fuchs Umwelttechnik begeistert.  
Ingo Rust, Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg

Neuer Entwicklungsleiter bei Fuchs Umwelttechnik P+V GmbH

Dr.-Ing. Alessandro Mazzali ist seit Mai 2014 der neue Entwicklungsleiter von Fuchs Umwelttechnik. Mit der Leidenschaft neue Technologien zu finden, mit der Bereitschaft Dinge von anderen Seiten zu betrachten, immer auf dem Sprung das Bestehende zu verbessern, nutzt er die Potenziale und Synergien, die sich aus aus dem Wissens- und Technologietransfer von Fuchs neue Technologien und Fuchs Umwelttechnik ergeben.

Durch B2F und auch durch seine Wurzeln bei namhaften Formel-1-Rennställen sind Hochtechnologie, Energieeffizienz sowie die Entwicklung und der Einsatz von optimierten Kontroll- und Steuersystemen für den promovierten Mechatronik-Ingenieur eine ideale Basis immer neuer Visionen, um eine zukunftsorientierte Produktpalette für Fuchs Umwelttechnik zu garantieren.

Als Entwicklungsleiter ist Dr. Mazzali Mitglied der Geschäftsleitung mit entsprechender Entscheidungsbefugnis.

Filtersystem für Kraftstoff-Betankungsanlagen

Filtersystem für Kraftstoff-BetankungsanlagenFuchs Umwelttechnik stellt Filtersysteme für Kraftstoff-Betankungsanlagen zur Adsorption von Benzin- und Dieseldämpfen aller namhaften Kraftfahrzeughersteller weltweit her.

Das System ist durch zwei parallel geschaltete Filter redundant und bietet dadurch eine hohe Prozesssicherheit.

Über externe Injektorpumpen werden die Benzin- bzw. Dieseldämpfe über die Filter abgesaugt und effektiv gefiltert. Mittels einer intelligenten Gassensorik in Ex-Ausführung für Zone 1 wird der komplette Prozess permanent überwacht. Die Sättigung der Filter auf Basis der Überwachung der unteren Explosionsgrenze (UEG) kann über eine SPS und optisch ausgegeben werden. Der in EX-Ausführung integrierte Schaltkasten erfüllt alle Anforderungen an die Betriebssicherheit gemäß der Richtlinie ATEX 95.

Neuentwicklung FLIGHTCASE inklusive TKFDMOT – Kombination aus sicherem Transport und Funktionalität

FLIGHTCASESpeziell für die Ansprüche im Motorsport entwickeltes Absaug- und Filterkonzept. Alle absaug- und filtertechnisch relevanten Komponenten und Zubehörteile finden in einem Flightcase Platz, so dass ein sicherer Transport gewährleistet werden kann.

Das eigentliche Absaug- und Filtergerät TKFDMOT kann bequem über eine Rampe zum jeweiligen Einsatzort transportiert werden. Durch die Trolley-Bauweise ist die Handhabung sehr einfach.

Eine optionale Schublade bietet Platz für alle relevanten Absaugdüsen. Der Absaugarm, der mittels Tischklemmen am Absaug- und Filtergerät befestigt werden kann, findet in einem seitlichen Fach Platz. Die Saugschläuche und gegebenenfalls Ersatzfilter können im aufklappbaren Deckelmodul mitgeführt werden.

Bislang werden drei Konzepte angeboten, kundenspezifische Anforderungen können aber gerne mit berücksichtigt werden:



Konzept 1 umfasst ein Transportcase mit integrierter Schublade zum Verstauen diverser Saugdüsen und Zubehör.
Abmessungen: L x B x H – 650 x 700 x 1.230 mm

Konzept 2 stellt einen autarken (Schleif-) Arbeitsplatz dar mit zwei integrierten Schubladen und einem in der Tür ausklappbaren Arbeitstisch. Die obere Schublade ist fürs Absaugzubehör, ähnlich wie in Konzept 1, die untere Schublade beinhaltet eine Absaugplatte zur flächigen Absaugung nach unten.
Abmessungen: L x B x H – 970 x 680 x 1.460 mm

Konzept 3 ist ein reines Transportcase ohne Schublade.
Abmessungen: L x B x H – 650 x 700 x 1.075 mm

Konzept 3

Motorsport: Perfekter Start in die neue WEC Saison für Toyota Racing

Unser Systempartner Toyota Racing (TMG) legte beim Saisonauftakt zur FIA WEC Langstrecken Weltmeisterschaft 2014 mit einem Doppelsieg beim 6-Stunden-Rennen in Silverstone und einem weiteren Sieg beim Rennen auf der Traditionsrennstrecke in Spa Francorchamps einen perfekten Start hin.

Gratulation zu dieser Leistung powered by Fuchs Umwelttechnik.

Für die anstehenden Renneinsätze wünschen wir weiterhin gutes Gelingen.

Verbessertes Handling beim Absauggerät MKFVA320 und MKFVA450

Verbessertes Handling beim Absauggerät MKFVA320 und MKFVA450Beim bewährten Absaug- und Filtergerät MKFVA320 und MKFVA450 wurde vor allem das Handling im Bereich der Staubentsorgung und dem Filtertausch stark verbessert. Die kontaminationsfreie Entnahme in Form von Staubbeuteln aus PE ist nun integriert und damit die Gesamthöhe der Anlage stark reduziert worden. Das Deckelmodul kann jetzt aufgeklappt werden, um den Filtertausch vorzunehmen.

Als neue Variante ist das Gerät in der Ausführung ATEX 95 für die Absaugung von normal zündempfindlichen, brennbaren Stäuben aus Ex-Zone 22 erhältlich. Hierbei kommen antistatische Filter und Erfassungselemente zum Einsatz, damit eine durchgängige Zündquellenvermeidung garantiert werden kann.

Technische Daten
 

Abmessungen:
Anschlusswerte:



Filterausstattung:

Druckluftanschluss:
Geräusch:
Absauganschluss:
Gewicht:

Optionen:

750 x 750 x 1.625 mm (L x B x H)
230V/50Hz
1,2/1,4 KW
Luftmenge regelbar 100-450 m³/h max.
Statischer Unterdruck 12.500 Pa max.
2 Filterpatronen mit 6 qm Filterfläche
1 Schwebstofffilter H13 für Umluft
5 bar
max 76 dB(A)
1x NW 50 mm / 2x NW 50 mm
ca. 120 kg

Bestäubungseinrichtung
Funkenlöschmodul
Löschanlage CO2 mit Steuerung
Ausführung nach ATEX 95 für Zone 22

Messe LASYS Stuttgart vom 24.06. - 26.06.2014

LASYS 2014 auf der Messe StuttgartFachmesse für Systemlösungen in der Laser-Materialbearbeitung.

Wie bereits vor zwei Jahren präsentiert sich Fuchs Umwelttechnik wiederum auf dieser branchenübergreifenden Leitmesse für hochwertige Lasersysteme und Zubehörkomponenten.

Neben den vielfach bewährten und im weltweiten Einsatz befindlichen Absaug- und Filtersystemen für Laseremissionen, die bei Schneid-, Schweiß- oder Markiervorgängen entstehen, wird Fuchs Umwelttechnik nicht nur neue Gerätegenerationen im Kompaktgerätebereich vorstellen, sondern auch Ihre Neuentwicklung der Gerätereihe IF und INR20. Diese Produkte sind bei der Materialbearbeitung von Metallen und Kunststoffen mit Lasern optimal einsetzbar.

Beim Laserschneiden von Polyurethan-Formteilen entstehen sehr feine Stäube und Gasemissionen. In einem separaten Modul werden diese Feinstäube vorgefiltert, zwei große Aktivkohlekassetten adsorbieren die Gasemissionen sowie die Gerüche. Die Anlage kann im Umluftbetrieb arbeiten, hier sind Luftmengen bis zu ca. 5.000 m3/h möglich.

Weiter wird die Neuentwicklung des Vorfiltermodules VA2PF01 vorgestellt. Das Besondere daran ist die automatische Abreinigungsfunktion und die kontaminationsfreie Entnahme in PE-Beuteln. Durch diesen Fortschritt können hier größere Mengen der Emissionen einfach und sicher gehandhabt werden.

Besuchen Sie uns in Halle 4 an unserem Messestand Nr. A 31 und lassen Sie sich von unseren Ingenieuren kompetent beraten.

Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit Ihnen.

Applikation Ölnebel an Reinigungsstation INR21700

Applikation Ölnebel an Reinigungsstation INR21700Die hier vorgestellte Kundenapplikation stellt eine Stand-Alone-Lösung einer Reinigungsstation dar. Es werden kleine Drehteile aus Kupfer-Beryllium in einem Sieb mit Druckluft manuell gereinigt, die zuvor im Automatik-Langdrehautomaten mit Öl kontaminiert wurden. Der Ölnebel wird direkt unter den Sieben abgesaugt und den Filtern im Absauggerät zugeführt. In der ersten Stufe wird an einem Metallstrickfilter und einem F7-Vorfilter aus ölabweisenden Medien das Öl abgeschieden und tropft in die hierfür vorgesehene Ölwanne, die zugleich auch Expansionsraum für das Rohgas ist. Anschließend können an einem H13-Schwebstofffilter Feinststäube und -nebel abgeschieden werden. In der letzten Stufe werden dann Gasemissionen an zwei Aktivkohlefiltern adsorbiert, die mit spezieller Aktivkohle für das Kupfer-Beryllium gefüllt sind.

Somit kann das Gerät sicher im Umluftbetrieb in sehr unterschiedlichen industriellen Bereichen aufgestellt und als Reinigungsstation genutzt werden.

Technische Daten
 

Abmessungen:
Anschlusswerte:
Filterausstattung:



Absauganschlüsse:
Gewicht:

1.110 x 600 x 2.200 mm (L x B x H)
Strom 400 V / 50 Hz
1 Metallstrickfilter,
1 Vorfilter F7 (ölabweisend)
1 Schwebstofffilter H13
2 Gasfilter (Sonderaktivkohle)
1 x NW 200 mm
ca. 200 kg

Neues Vorabscheidemodul VA2PF01

VA2PF01Die Neuentwicklung des Vorfiltermoduls VA2PF01 zur Filterung von Staubemissionen an unterschiedlichsten Applikationen stellt eine Erweiterung des Portfolios unserer Vorabscheidemodule dar. Durch die automatische Abreinigungsfunktion und die kontaminationsfreie Entnahme in PE-Beuteln können hier größere Mengen der Emissionen einfach gehandhabt werden. Die strömungsoptimierte Luftführung an den beiden Filterpatronen der Staubklasse M erzeugt einen hohen Wirkungs- und Abscheidegrad.

Das Gerät kann im Anlieferungszustand an ein bestehendes Absaug- und Filtergerät angeschlossen und sofort in Betrieb genommen werden.

Technische Daten
 

Abmessungen:
Anschlusswerte:

Filterausstattung:

Absauganschlüsse:
Gewicht:

Optionen:

700 x 450 x 1.400 mm (L x B x H)
Strom 230 V / 50 Hz
Druckluft 5 bar
2 Filterpatronen mit 6 qm Filterfläche
Abreinigung Zeit gesteuert
2 x NW 50 mm
ca. 80 kg

Abreinigung Differenzdruck gesteuert

Der neue modulare Vorabscheider TKFVAG

TKFVAGBei verschiedenen industriellen Applikationen, bei denen Emissionen unterschiedlicher Partikelgrößen entstehen, besteht Bedarf an kompakten und modularen Absaug- und Filterlösungen, die es ermöglichen, grobe Partikel von den Feinststäuben zu separieren. Da es bis dato nur adäquate Lösungen im Bereich der Erfassung von Feinststäuben gibt, hat Fa. Fuchs Umwelttechnik eine Vorabscheidelösung entwickelt, die in die bestehenden kompakten Absaug- und Filtergeräte integriert bzw. adaptiert werden kann. Zum Filterwechsel kann das Modul einfach abgenommen werden und ist strömungstechnisch so dimensioniert, dass grobe Partikel >1 mm im Auffangbehälter liegen bleiben.

Technische Daten
Abmessungen 230 x 300 x 530 mm (L x B x H)
Anschluss: NW 50 mm
Gewicht: ca. 10 kg
Leichtbau ca. 4 kg
(Änderungen, die dem technischen Fortschritt dienen, vorbehalten!)

Neue Applikation: Laserschneiden von Formteilen aus Polyurethan

neue ApplikationAuch bei der Materialbearbeitung von Kunststoffen mit Lasern hat die Fa. Fuchs Umwelttechnik durch langjährige Erfahrung innovative modulare Lösungen entwickelt, um die dabei entstehenden luftgetragenen Emissionen zu filtern. Beim Laserschneiden von Polyurethan-Formteilen entstehen zum einen sehr feine Stäube und auch Gasemissionen, die zusätzlich zu einer erheblichen Geruchsbelästigung führen.

Die Lösung für die Vorfilterung der Feinstäube sind große Taschenfilter, die dem Absauggerät in einem separaten Modul vorgeschaltet werden. Durch die Stufung der Vorfiltermedien von M5/M7 und F9 sowie dem nachgeschalteten Schwebstofffilter Klasse H13 werden alle Staubemissionen erfasst und sicher gefiltert. Zwei große Aktivkohlekassetten adsorbieren die Gasemissionen sowie die Gerüche. Die Anlage kann daher wie geplant im Umluftbetrieb arbeiten.

Durch optimale Nutzung der Strömungstechnik werden die Luftschadstoffe sehr effektiv erfasst und aus der Laserzelle abgesaugt. Über eine Schnittstelle ist die Maschinensteuerung mit dem Absaug- und Filtergerät verbunden und überwacht den Prozess zusätzlich noch mit einer Brandschutzanlage rund um die Uhr.

Technische Daten INR20690 mit IFVATF02
Abmessungen 1350 x 650 x 2090 mm (B x T x H)
Stahlblech pulverbeschichtet RAL 7035
Gewicht ca. 200 kg
Volumenstrom bis max. 690 m³/h freiblasend
Absauganschlüsse 2 x NW50 mm

Neuentwicklung TKFDMOT – der Automotive-Vorabscheider

Fürs Feine wie fürs Grobe

Speziell für den Motorsport entwickelt, kann die Neuentwicklung Emissionen in unterschiedlichen Partikelgrößen filtern bzw. separieren, von gröberen Kieselsteinen bis zu Feinststäuben. Beispielsweise nach Ausritten ins Kiesbett oder bei Reparaturarbeiten an Karosserieteilen aus Verbundwerkstoffen können größere oder scharfkantige Grobpartikel bzw. Späne abgesaugt werden, die letztendlich eine Gefahr für die hochwertigen Feinstfilter darstellen.

Für diese Problemfälle entwickelte Fuchs Umwelttechnik die Kombination von Vorabscheidemodul und nachgeschaltetem Filtersystem. Große Stücke werden jetzt bereits im Vorabscheidemodul aufgefangen. Feineres Material wie Stäube oder Gase strömen ungehindert weiter in das nachgeschaltete Absaug- und Filtergerät.

Neuentwicklung TKFDMOTDie Handhabung des Gerätes, speziell durch die Trolley-Bauweise, ist gewohnt einfach. Zusätzliche integrierte Features wie ein Dyson-Handstaubsauger für den schnellen Einsatz oder die bewusste Leichtbauweise aus Aluminium machen dieses Gerät zu einem nützlichen Helfer für den Gesundheitsschutz und die Reinhaltung an allen mobilen Arbeitsplätzen.

Das Team von Toyota Motorsport hat dieses neue und äußerst mobile Konzept bei den weltbekannten 24 Stunden von Le Mans auf Herz und Nieren getestet und bereits den Kauf weiterer Einheiten avisiert.

Eine Nachrüstung an vorhandene Absaug- und Filtergeräte von Fuchs Umwelttechnik des Typs MKF und TKFD ist jederzeit möglich.

TKFDMOT Flightcase
Technische Daten stufenlos regelbar
Absaugvolumen:
Stat. Pressung max.:
Elektr. Anschluss:
Nennleistung:
Schallleistungspegel nach CE (DIN 45635-3):
Schalldruckpegel in 1 m Abstand:
Abmessungen:
Gehäuse:
30-335 m³/h
6300–21000 Pa
230 V/ 50,60 Hz
0,45-1,2 kW
ca. 67 dB(A)
ca. 56 dB(A)
490 x 380 x 620 mm (L x B x H)
beidseitig pulverb. Stahlblech

Funkenlöschmodul von Fuchs Umwelttechnik

Funken, die bei verschiedensten Schweißverfahren entstehen, können bei der Absaugung von Mikropartikeln mit in das Absaug- und Filtergerät gelangen. Dies kann zur Beschädigung bzw. Zerstörung der verbauten Filterelemente führen. Um dies zu verhindern, hat Fuchs Umwelttechnik ein völlig neues Funkenlöschmodul entwickelt, das dem Absaug- und Filtergerät vorgeschaltet wird. Diese mittlerweile patentierte Entwicklung aus dem Hause Fuchs, die mit einer mehrstufigen Funkenverlöschung aus Prallstäben und integrierter Verlöschungsstrecke ausgestattet ist, kann einfach und universell eingesetzt werden. In drei verschiedenen Größen für Volumenströme bis 450m³/h; 1000m³/h bzw. 1.500m³/h und Nennweiten von 50mm, 100mm und 160mm kann das Funkenlöschmodul nicht nur an alle Fuchs Absaugungen angeschlossen werden, sondern ist generell auch für Nachrüstungen an andere Fabrikate geeignet. Für zusätzliche Informationen stehen Ihnen die Verkaufsingenieure von Fuchs Umwelttechnik jederzeit zur Verfügung. (3D Modell von geöffnetem Funkenlöschmodul)
Funkenmodul Bild3

Innen Hightec außen Holz

Es ist Zeit für neue Ideen!

Intelligente Konzepte
bieten neue Perspektiven

Werden heutzutage und in Zukunft Rohstoffe knapper und damit teurer, hat Fuchs Umwelttechnik mit neuen Entwicklungen aus nachwachsenden Rohstoffen schon jetzt eine passende Antwort. Kostengünstig in der Anschaffung, unabhängiger von schwankenden Rohstoffpreisen ist die Verwendung von Holz ein ernst zu nehmender wirtschaftlicher Aspekt.

Warum Holz?

Holz für die Gehäuse unserer Geräte ist ein alternatives Material, das sich problemlos und individuell bearbeiten lässt, als absolut formbeständig gilt und äußerst unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen bleibt. Als nachwachsender und heimischer Rohstoff wird es immer zu reellen Preisen verfügbar bleiben.

Bleibt die Qualtiät?

Wie bei unseren bekannten Modellreihen, setzen wir auch für diese Serie unsere strengen Qualitätsmaßstäbe an. Holz erfüllt perfekt die höchsten Anforderungen an unsere Absaug- und Filteranlagen oder übertrifft sogar bisherige Standards. So verringert Holz z.B. die Betriebsgeräusche spürbar. Sämtliche Anschluss-Stücke, Anbau- und Zubehörteile passen auf unsere neuen Absaug- und Filteranlagen aus Holz.

button hotlinebild holzgeraet

Kooperation mit Deffner und Johann weiter ausgebaut.

Anlässlich der Restauratoren Messe „ Denkmal“ in Leipzig wurde die bisher schon erfolgreiche Zusammenarbeit weiter ausgebaut. Deffner und Johann präsentierte das neue Kompaktfiltergerät mit Holzgehäuse von Fuchs Umwelttechnik auf seinem Messestand. Die Resonanz und Ordertätigkeit des Fachpublikums war excellent. Weitere gemeinsame Aktionen für Restauratoren sind bereits in Vorbereitung.
Deffner Internet 250

Neue Labor- und Analyseabteilung eröffnet.

Durch die Anschaffung modernster Messgeräte wird das bereits bestehende Labor weiter ausgebaut.

Die genaue Analyse von Stäuben und Emissionen ermöglicht die exakte Auslegung der Absaug- und Filteranlagen bei kritischen Anwendungsfällen.

Neuentwicklung MKFVA103/102

Die Solarzellenproduktion erfordert bei der Direktabsaugung an Lasern ein effektives und energieeffizientes Absaug- und Filtergerät. Mit der Neuentwicklung des MKFVA 103/102 mit zwei automatisch abreinigenden Vorfilterelementen für sehr lange Filterstandzeiten, kompakter und mobiler Bauweise ist ein äußerst flexibler Einsatz möglich.

Namhafte Solarzellenhersteller integrierten unsere Anlagen bereits sehr erfolgreich in Ihrer Produktion.
MKFVA103-102 1

FUCHS UMWELTECHNIK auf Expansionskurs

Durch neue Vertriebspartner in den USA und in Australien

Die Firma PANTRON in North Carolina USA und die Firma Laser Resources Australien erweitern das Vertriebs- und Servicenetz von Fuchs Umwelttechnik.

Wir bieten unseren Kunden durch diese Partnerschaften optimalen Service und Beratung.

Fuchs Umwelttechnik stattet Absaug- und Filtergeräte mit „SIEMENS LOGO!“ Display aus!

Ab sofort wird die neue Fuchs Umwelttechnik Patronen-Filtergeräte-Reihe mit der „SIEMENS LOGO!“ ausgerüstet. Diese übernimmt die Steuerung der Bestäubungs- und Brandschutzfunktion. Einsatz findet diese Gerätereihe bei Staubemissionen, die eine aufwendigere Handhabung in puncto Filtertechnik erfordern. Gemeint sind beispielsweise Anwendungsfälle, bei denen entweder stark exotherme Partikel oder aber klebrige Emissionen entstehen, was einen sachgemäßen Umgang unabdingbar macht.

Die „SIEMENS LOGO!“Steuerungen sind in der Industrieanwendung millionenfach im Einsatz und setzen den Standard bei Kleinsteuerungen.

Durch das neue Klartextdisplay ist die Bedienung übersichtlich und absolut benutzerfreundlich.

„SIEMENS LOGO!“-Basisgeräte sind außerdem weltweit als Ersatzteil verfügbar.

Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen setzt auf Fuchs Umwelttechnik Absauggeräte!

Im Archäologischen Landesmuseum Schleswig-Holstein auf Schloß Gottorf werden in der Zentralwerkstatt organische archäologische Materialien wie Textil, Leder, Bast und Blockbergungen unter der Leitung von Frau Gabriele Maria Zink (Dipl. Rest. FH) restauriert und konserviert.

Die Konservierung bzw. Restaurierung erfordert ein hohes Maß an Fachwissen. Parallel wird eine Dokumentation (photographisch, zeichnerisch 1:1, zeichnerisch über Mikroskop-Zeichentubus in vergrößerten Maßstäben für kleinste Fragmente bzw. winzige Details durchgeführt.


Die Aufgabenstellung:

Absaugen und filtern von: Lösungsmitteln bei Reinigung, Tränkung und Klebearbeiten
Feinstäuben bei der Freilegung von korrodierten Objekten
Partikeln, Schimmel, Sporen während der Bearbeitung von Blockbergungen.
Zum Schutz der Gesundheit und zur Reinhaltung des Arbeitsraumes wird jetzt ein Absaug- und Filtergerät Typ MKF 108/109 von Fuchs Umwelttechnik eingesetzt. Alle entstehenden Sporen werden über spezielle Saugdüsen und Absaughauben direkt auf der Objektoberfläche vom Atembereich des Restaurators weg abgesaugt und im eingebauten HEPA Filter (High Efficiency Particulate Airfilter) gefiltert.

Die Filterkombination besteht aus einem Vorfilter für Stäube, einem Schwebstofffilter H14 für Schimmelpilze und Sporen sowie einem großvolumigen Aktivkohlefilter für Lösemitteldämpfe. Die gefilterte Luft kann im Arbeitsraum bleiben.

Im vorliegenden Fall wird zusätzlich die abgesaugte Luft über ein Wickelfalzrohr ins Freie abgeleitet. Der Arbeitsraum wurde von den anderen Räumen der Zentralwerkstatt getrennt.

Durch die Kapazität des MKF108/109 (180 m3/h) wird das Luftvolumen des abgetrennten Arbeitsraumes ca. dreimal pro Stunde ausgetauscht. Zudem entsteht innerhalb des Arbeitsraumes ein Unterdruck der gewährleistet, dass keinerlei Sporen unkontrolliert in die anderen Werkstatträume wandern können.

Das Absaug- und Filtergerät MKF108/109 von Fuchs Umwelttechnik ist also zur Direktabsaugung am Objekt und zur Raumluftreinigung bestens geeignet. Ein sehr flexibel einsetzbares Gerät zum Schutz Ihrer Gesundheit unter besonders wirtschaftlichen Bedingungen.

Link: www.schloss-gottorf.de

Weitere Neuentwicklung von FUCHS UMWELTTECHNIK

Noch kompakteres Absaug- und Filtergerät Typ KFS075E. Sehr hohes Qualitätsniveau wie bei den großen Geräten! Automatische Filterüberwachung über Differenzdruck. Stabiles pulverbeschichtetes Stahlblechgehäuse.

Hochwertiges Sauggebläse mit EC-Motor für Dauerbetrieb.

Ansaugstutzen NW 32 oben mittig.

Stufenlos regelbar
~~~~~~~~~~~~~~~~~
Absaugvolumen max.: 30 - 75 m³/h
Schalldruckpegel in 1 m Abstand ca. 53 dB(A)
Abmessung L x B x H in mm: 250 x 250 x 400 mm
Gewicht ohne Filterausstattung: ca. 14 kg
(Änderungen, die dem technischen Fortschritt dienen, vorbehalten!)

Interessant? Bitte senden Sie uns Ihre Anfrage.
KFS

TECHNIK MUSEUM SPEYER eröffnet RoboterShop

In einem der größten Technik Museen in Europa wurde ein weiterer Ausstellungsbereich unter dem Thema "Robotertechnik und Laser Einsatz" eröffnet.

Weltmarktführer in diesen Bereichen unterstützen mit Ihren Produkten diese Präsentation. Auf 100 qm werden den Besuchern anschaulich diese Technologien vorgeführt.

Fuchs Umwelttechnik sorgt mit einem Absaug- und Filtergerät, dafür dass der beim Laser Betrieb entstehende Partikel Abtrag aufgefangen wird und gefahrlos entsorgt werden kann.

http://speyer.technik-museum.de
Robbyshopp 004

Fuchs Umwelttechnik P+V GmbH rüstet die Firma Hella Hueck mit innovativem Absauganlagenkonzept aus

Basierend auf dem bewährten Fuchs Umwelttechnik Kompaktstaubabscheider MKFVA102 mit zwei BIA geprüften Filterpatronen werden aufgrund spezieller Kundenanforderungen verschiedene Zusatzkomponenten eingesetzt.
So dient ein integrierter Bypass, der die Filterpatronen während des Online-Abreinigungsvorgangs überbrückt, dazu den Fertigungs- und Absaugprozess an der Erfassungsstelle durch einen möglichen Druckluftstoß nicht zu beeinflussen.
Ein weiteres Feature ist die integrierte, pneumatisch gesteuerte Bestäubungs-einrichtung. Dieses Modul bietet die Möglichkeit, inerten Staub in das Filtergerät einzublasen, um die Brennzahl abgesaugter, reaktionsfreudiger Stäube auf ein unkritisches Niveau zu senken. Da eine Brennzahl (Einstufung von BZ1-BZ6 gemäß VDI 2263) von drei und kleiner bedeutet, dass der Staub selbstverlöschend ist, können gemäß den Untersuchungen der DEKRA EXAM selbst abgesaugte Funken oder glühende Partikel keinen Brand mehr verursachen.
Neu ist auch die automatisierte, kontaminationsarme Staubentnahme, die durch zwei elektrisch gesteuerte Verriegelungsklappen ermöglicht wird. Das definierte Volumen zwischen der ersten und zweiten Klappe wird durch einen Füllstandssensor überwacht, d.h. die erste Klappe öffnet sich nach jedem Abreinigungsvorgang der Filterpatronen so lange bis der Füllstandssensor anspricht. Ist dies der Fall, öffnet sich die zweite Verriegelungsklappe und der angesammelte Staub wird in einen PE-Folienschlauch entleert. Dieser Vorgang wiederholt sich fünf Mal, bis die Anlage bei einem definierten Volumen dem Bediener eine Warnmeldung ausgibt. Die Verriegelungsklappe zwei bleibt dann geschlossen, bis der Bediener den Folienschlauch gewechselt und die Warnmeldung quittiert hat. Damit ist sicher gestellt, dass der Staub in regelmäßigen Abständen kontaminationsfrei entsorgt wird.

Staatssekretär Drautz zu Gast bei Fuchs Umwelttechnik

Anlässlich der Messe LASYS in Stuttgart besuchte Richard Drautz, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, den Messestand von Fuchs Umwelttechnik.

Hans-Peter Durchdewald, Leiter Vertrieb bei Fuchs Umwelttechnik führte ihn über den Stand und erläuterte das Absaug- und Filtergeräteprogramm mit besonderem Augenmerk auf die präsentierten Neuentwicklungen.

Aufgrund der ständig wachsenden Bedeutung des Umweltschutzes an industriellen Arbeitsplätzen möchte sich Herr Drautz im Detail über dieses Thema informieren, sodass er spontan einen Besuch im Stammwerk von Fuchs Umwelttechnik in Staig-Steinberg im Laufe des Jahres zusagte.
drautz

Fuchs Umwelttechnik Filterausstattung für kontaminationsfreien Filterwechsel

Für die Fuchs Umwelttechnik Kompaktfiltergeräte Typ KKF- und MKF steht in Verbindung mit einem speziellen Deckelmodul eine sehr effiziente Filterausstattung für kontaminationsfreien Filterwechsel zur Verfügung.

Bestehend aus Vorfilterstufe und Hauptfilter hat sich dieses System für Laseremissionen oder Schweißrauch aus technischer und vor allem arbeitschutzrechtlicher Sicht bestens bewährt.

Die Fuchs Umwelttechnik Filterelemente sind so aufgebaut, dass sie über einen Stutzen auf der Innenseite mit den Schadstoffen beaufschlagt werden.

Damit kann der Filterwechsel kontaminationsfrei durchgeführt werden, da die Filterelemente nur von außen berührt werden.

Je nach Menge, ist diese Technik auch für die Absaugung von Feinstäuben geeignet. Es können Luftmengen von 75 – 600 m³/h verarbeitet werden.

Fuchs Umwelttechnik Absaug- und Filtergerät Typ INRVA mit DEKRA geprüftem Brand- und Explosionsschutzkonzept

DEKRA EXAM, Fachstelle für Explosionsschutz, prüfte im Auftrag eines großen Automobilzulieferers ein Brand- und Explosionsschutzkonzept von Fuchs Umwelttechnik, konzipiert für die Absaugung und Filterung von Emissionen, die beim Laserschweißen von Edelstahl entstehen.
Daraus ergibt sich, dass die Absaug- und Filtereinheit Typ INRVA von Fuchs Umwelttechnik mit allen Zusatzkomponenten und Steuerungsfunktionen ausgestattet ist, um exotherme Reaktionen an Emissionen aus diesem Bearbeitungsprozess wirksam zu verhindern.
DEKRA weist vor allem darauf hin, dass eine gezielte Inertisierung des Schweißstaubes mit einem hohen Anteil eines inerten Feststoffs erfolgen muss, um die Bildung von explosionsfähigem Staub/Luftgemisch zu verhindern. Außerdem wird die Integrierung einer CO2-Löscheinrichtung empfohlen, welche im Falle einer Störung des Inertisierungsvorgangs, die an den Filtern möglicherweise auftretenden Schäden begrenzt.
Da die Absaug- und Filtereinheit INRVA in Ausstattung und Konzeption exakt den Empfehlungen von DEKRA EXAM entspricht, befinden sich mittlerweile mehrere Geräte dieses Typs beim erwähnten Automobil-Zulieferer im Einsatz.

Fuchs Umwelttechnik bietet dieses Absaugkonzept in unterschiedlichen Größen mit Luftmengen von 300 m³ bis 2400 m³ an; eine individuelle Projektplanung und Betreuung wird durch qualifizierte Entwicklungsingenieure sichergestellt.

Fuchs Umwelttechnik Absauggeräte jetzt mit IFA Zertifikat

Mobile Absaug- und Filtergeräte aus den Gerätereihen KKF, TKF und MKF erhielten nach umfangreichen Prüfungen durch das unabhängige Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA/früher BIA) das DGUV Testzertifikat:

„Gefahrstoffgeprüft Schweißrauchabscheideklasse W3“

Damit werden mit sofortiger Wirkung die entsprechenden Absauggeräte von Fuchs Umwelttechnik mit dem Prüfsiegel der IFA gekennzeichnet.

Dies ist ein weiterer Beweis des hohen Qualitätsniveaus von Fuchs Umwelttechnik.
fuchs ifa

Ölnebelvorabscheider

FUCHS Umwelttechnik hat einen kompakten und sehr wirkungsvollen Vorabscheider für Ölnebel im Lieferprogramm. Dieser Vorabscheider ist aus hochwertig pulverbeschichtetem Stahlblech gefertigt.
Zwei große Filterwartungstüren für einfachen Zugang zum Filterwechsel erleichtern eventuell erforderliche Wartungsarbeiten. Je nach Luftmenge sind Anschlussstutzen NW 100 – 160 möglich. Vier Lenkrollen, davon zwei mit Feststeller, erlauben einen sehr flexiblen Einsatz.
Verschiedene Filterkombinationen lassen sich individuell für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle einsetzen. Die Filterelemente reichen von großvolumigen Metallgewirkstufen bis zu hochwertigen Filtermedien mit wasserabweisender Beschichtung und Feuchtebeständigkeit bis 100 % rel. Luftfeuchte. Der vielseitige Einsatz wird auch ermöglicht durch mikrobiologisch inaktive und nach DIN 53438 selbstverlöschende Ausstattung (Brandklasse F1).
Über ein leicht verständliches Differenzdruckmanometer wird der Filterzustand überwacht.
Für die Überwachung im automatisierten Prozess ist eine individuelle Schnittstelle möglich. Abmessungen L x B x H in mm 660 x 650 x 1450.

Dieser Vorabscheider ist für Luftmengen von 300 – 2000 m³/h lieferbar.
IMG 1236-frei

Fuchs Umwelttechnik ist Sponsor des ISC Konstanz

Im Zuge der gezielten Aktivitäten im Bereich Luftreinhaltung bei Entwicklungs- und Herstellungsprozessen von Solarzellen und Modulen engagiert sich Fuchs Umwelttechnik als Sponsor und Fördermitglied des International Solar Energy Research Center Konstanz. Damit steht man in einer Reihe mit renommierten Unternehmen wie Bosch, Sunways, Centrotherm, Micron und anderen. Das Ziel des ISC Konstanz ist ganz allgemein die Verbreitung und Anwendung der Photovoltaik. In der Entwicklung von Verfahren zur effektiven und kostengünstigen Herstellung serientauglicher kristalliner SI-Solarzellen und -Module ist das ISC international eines der angesehensten Forschungsinstitute. Für diese Entwicklungsaktivitäten lieferte Fuchs Umwelttechnik ein Absauggerät Typ MKF, welches eingesetzt wird zur Erfassung und Filtration von Laseremissionen, die beim Schneiden und Perforieren von Solarzellen entstehen. Dieses Gerät ist mit einer mehrstufigen Filterkombination ausgestattet, sodass die gereinigte Luft wieder in den Arbeitsraum zurückgeführt werden kann. Für vergleichbare Einsatzfälle stehen Kompaktgeräte mit Luftleistungen von ca. 200 – 5000 m³/h zur Verfügung. Fuchs Umwelttechnik möchte durch dieses Engagement einen Beitrag zur Entwicklung erneuerbarer Energien leisten und gleichzeitig den Bekanntheitsgrad als kompetenter Partner der Photovoltaikindustrie erhöhen.

Fuchs Umwelttechnik P + V ehrt langjährige Mitarbeiter

Anlässlich der Feier zum Geschäftsjahresabschluss konnte Harald Fuchs als Gesellschafter der Firma 8 Jubilare für ihren langjährigen Einsatz ehren. Im 28. Jahr des Bestehens der Firma, erhielt Geschäftsführer Hans Baumeister die Ehrenurkunde für 25-jährige Betriebszugehörigkeit. Weitere 7 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden für 15 bzw. 10-jährige Treue zur Firma ausgezeichnet. In seiner Ansprache dankte Harald Fuchs der gesamten Belegschaft für den außerordentlichen Einsatz während des Umzugs der Firma in die neue Betriebsstätte im Herbst letzten Jahres. Insgesamt blickt Fuchs Umwelttechnik auf ein erfolgreiches Gj. 2011/2012 zurück, in dem die Unternehmensziele weitgehend erreicht werden konnten.
MitarbeiterJubi

Fuchs Umwelttechnik entwickelt Laserschutzkabinen

Als Systempartner des Maschinenbaus im Bereich Laserbearbeitungsanlagen entwickelt Fuchs Umwelttechnik gemeinsam mit einem Leitkunden die modulare Laserschutzkabine Typ LSK. Durch vollständige Kapselung dient diese Kabine der Abschirmung von Nutzstrahlung, Sekundärstrahlung sowie reflektierter bzw. gestreuter Strahlung, welche beim Materialbearbeitungsprozess mittels Laser auftreten. Die Laserschutzkabine wird komplett vormontiert geliefert und kann nach der Aufstellung mit der Steuerung der Fertigungs- und Montagelinie verkettet werden und dadurch sehr schnell in Betrieb gehen. Die hochwertige Modulbauweise aus Aluminiumprofilen und Stahlblechen erlaubt es, verschiedenste Kundenanforderungen kurzfristig und effizient umzusetzen. Die Laserschutzkabine wird gemäß der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG als unvollständige Maschine gebaut und dokumentiert.

Technische Daten der Laserschutzkabine Typ LSK:

Größe (LxBxH): 2000mm x 1400mm x 2300mm
Ausstattung: Grundmodule aus Aluminiumprofilen und Blechmodule
aus 2mm Stahlblech pulverbeschichtet
2 pneumatische Hubtore
1 Tunnel für Transportsystem
1 Wartungstür endschaltergesichert/verriegelt
Beleuchtung
Anschlußwerte: 230V/50-60Hz
Absicherung 16A
Druckluftanschluß: 5bar
Absauganschluß: 1 x NW 50mm
Gewicht: ca. 350 kg
LSK

Neuer Vertriebsleiter bei Fuchs Umwelttechnik P+V GmbH

Seit 1. Juni 2013 ist Frank Carstensen offiziell der neue Vertriebsleiter von Fuchs Umwelttechnik.

Frank Carstensen ist seit 1991 in der Firma Fuchs Umwelttechnik tätig und verfügt über 22 Jahre Erfahrung im technischen Vertrieb. In seinen bisherigen Positionen und Tätigkeiten hat Frank Carstensen bewiesen, dass er über die erforderlichen Fähigkeiten für seine neue Aufgabe in hohem Maß verfügt. Durch die Vertriebsleitertätigkeit ist Frank Carstensen Mitglied der Geschäftsleitung mit entsprechender Entscheidungsbefugnis.

MESSE „MACH TECH“ UNGARN 28.05. – 31.05.2013

Größte internationale Fachausstellung für Maschinenbautechnologie und Schweißtechnik in Budapest.

Internationale Aussteller nutzten diese Fachmesse um ihre neuesten Maschinen, Materialien und Innovationen vorzustellen. Auch die Firma Fuchs Umwelttechnik P+V GmbH war mit ihrem ungarischen Vertriebspartner der Firma Geskor gemeinsam auf einem Stand vertreten. Mit den kompakten und mobilen Absaug- und Filtergeräten konnte sich die Firma Fuchs Umwelttechnik erstmals einem breiten Fachpublikum in Ungarn vorstellen.

Unser Tischgerät KFS mit max. 80 m³/h für Lötrauch, kleine Beschriftungslaser, Drahterodiermaschinen, das TKFD Gerät mit max. 335 m³/h für Beschriftungs- und kleine Schweißlaser sowie das multifunktionale MKF Gerät mit max. 625 m³/h für Draht- und Senkerodiermaschinen, Beschriftungs-, Schweiß- und kleine Schneidlaser sind alle im
Baukastensystem aufgebaut. Aus diesem Grund sind sie individuell für die unterschiedlichsten Anwendungen einsetz- und erweiterbar.

Fuchs Absaug- und Filtergeräte sind eine sinnvolle Investition in die Mitarbeiter und in die Zukunft. Sie bieten den idealen Arbeitsschutz und sind deshalb für Arbeitsprozesse, an denen gesundheitsgefährdende Emissionen entstehen unverzichtbar.

Fuchs Umwelttechnik bei der Laser World of Photonics 2013 – 13.–16.05.13 in München

Die Fachmesse Laser World of Photonics 2013 in München bot für Fuchs Umwelttechnik wieder eine ideale Präsentationsplattform. Wir konnten viele unserer langjährigen Kunden als Aussteller oder als Besucher treffen und ebenso auf unkomplizierte und effiziente Weise hochwertige Kontakte mit potentiellen Neukunden knüpfen.

Durch die auch in diesem Jahr stabil hohen Besucherzahlen hatten wir Gelegenheit unsere Geräte einem breiten Fachpublikum vorzustellen. Besonders unsere Sonderanlagen konnten an unserem Messestand große Aufmerksamkeit auf sich ziehen:

  • neue strömungsoptimierte Absaughaube für flächige Erfassung von Rauchen oder Gasen. Sie kann in Einhausungen oder Produktionsanlagen integriert werden
  • Vorabscheidesysteme zur Trennung von Fein- und Grobpartikeln oder Separieren von kleinen Bauteilen in Fertigungslinien
  • kompakte Laserschutzkabine mit integrierter Absaug- und Filtertechnik. Wir können sehr individuell auf die Aufgabenstellung unserer Kunden eingehen
  • neue Bestäubungseinrichtung mit großem Fassungsvermögen für das Bestäubungsmedium. Sie wird eingesetzt  für feuchte oder klebrige Rauche und Stäube. Die Nachrüstung an vorhandene Absauganlagen ist jetzt sehr einfach möglich
  • Funkenlöschmodul für größere Absaugluftmengen z.B. für Laserschweißen und -schneiden
  • unser Absaug- und Filtergerät „Hybrid5000“ wurde durch ein weiteres kompakteres „Hybrid2000“ ergänzt. Mit einem Gerät können verschiedene Schadstoffarten abgesaugt und gefiltert werden. Zum Beispiel in Fertigungslinien, Produktionsanlagen oder im Applikationslabor
Auch unsere Standardgeräte wurden weiterentwickelt und wir konnten interessantes Zubehör zur Erweiterung der Anwendungsmöglichkeiten vorstellen:

  • unsere Kompaktfiltergeräte Typ KKF sind jetzt wie unser Typ MKF mit Filterkombinationen für kontaminationsfreien Filterwechsel möglich
  • unser Klassiker MKF ist jetzt mit einem neuen Gehäusetyp ergänzt worden der durch flache Bauweise unter Tischen oder Arbeitsstationen eingebaut werden kann
  • alle Wechselfiltergeräte sind mit Filterkombinationen für den Einsatz im Reinraum möglich
  • unser bewährtes Ölnebelabscheidemodul Typ IFVAF1 wurde durch eine kompaktere Version Typ MKFVAF2 ergänzt. Beide können auch an vorhandenen Absaugsystemen einfach nachgerüstet werden

Fa. GESKOR Kft neuer Vertriebs- und Servicepartner in Ungarn

Fuchs Umwelttechnik wird seit dem 01. September 2012 in Ungarn durch die Firma GESKOR Kft repräsentiert. "Aufgrund der steigenden Ansiedelung internationaler Unternehmen, aber auch mittelständischer Firmen aus den Bereichen Maschinenbau und Automotive, ist es für Fuchs Umwelttechnik ein wichtiger Schritt, in Ungarn einen kompetenten Vertriebspartner aufzubauen", so Hans-Peter Durchdewald, Geschäftsführer von Fuchs Umwelttechnik.GESKOR ist eine junge, ehrgeizige Firma, die seit einiger Zeit ungarische und internationale Industriefirmen mit Materialbearbeitungsanlagen aus der EU beliefert und gleichzeitig den Service dieser Anlagen sicherstellt. Durch die neue Partnerschaft kann Fuchs Umwelttechnik die Vertriebsaktivitäten in dieser Region erheblich intensivieren und gewährleistet außerdem einen schnelleren Vor-Ort-Service für neue als auch für bereits installierte Absaug- und Filtergeräte.

Fuchs Umwelttechnik auf der Messe Denkmal 2012 in Leipzig

Auf dem Messestand von Deffner & Johann, dem Vertriebspartner für Restauratoren und Museen, präsentierte Fuchs Umwelttechnik Absaug- und Filtertechnik für luftgetragene Schadstoffe, die bei Restaurierungs- und Denkmalpflegearbeiten auftreten. An den drei Messetagen auf dieser internationalen Messe konnte Dipl.-Ing. Sven Barth dem interessierten Fachpublikum viele nützliche Ratschläge geben, welche beim Umgang mit Schadstoffen wie zum Beispiel Sporen, Lösemitteldämpfen oder auch Feinststäuben unbedingt beachtet werden müssen. Besonders vielversprechend verlief ein Informationsgespräch mit einer russischen Delegation, dem diesjährigen Partnerland dieser Messe. Fuchs Umwelttechnik bietet im Kompaktgeräte-Sortiment verschiedene Absaug- und Filtergeräte an, die im Zusammenspiel mit den geeigneten Erfassungselementen dem Restaurator einen optimalen Arbeitsplatzschutz bieten. 
MesseDenkmal2012Leipzig

LASYS 2012 auf der Stuttgarter Messe

Mit 5200 Fachbesuchern aus über 30 Ländern hatte die LASYS 2012 an den drei Messetagen einen 35% größeren Zuspruch als bei der letzten Veranstaltung vor zwei Jahren.

Für Fuchs Umwelttechnik ist diese Messe eine hervorragende Gelegenheit sich als innovativer Systemanbieter für die Direktabsaugung von Luftschadstoffen an gewerblichen Arbeitsplätzen zu präsentieren.

Ein sehr interessiertes Fachpublikum traf sich auf dem Fuchs Umwelttechnik Messestand, um sich von den Ingenieuren und Technikern die verschiedenen Neu- und Weiterentwicklungen im Bereich der Absaug- und Filtertechnik im Detail erläutern zu lassen.

Ein Highlight war die Präsentation der neuen Gerätegeneration 'Hybrid 5000'. Dieses Absaug- und Filtergerät vereint in einem Gehäuse die Filtration verschiedenster Schadstoffe wie Feinststäube, Ölnebel; Dämpfe oder Lötrauche aus unterschiedlichen Materialbearbeitungsprozessen. Dabei entspricht die Luftleistung des 'Hybrid 5000' bei voller Ausbaustufe den Absauggeräten der 5000m³ Klasse.

Weitere wichtige Neuerungen waren das weiterentwickelte Ölabscheidemodul und das inzwischen patentierte Funkenlöschmodul, die als Peripherieeinheiten bei bestimmten Bearbeitungsprozessen den Absauggeräten vorzuschalten sind.

Die auf dem Fuchs Messestand ebenfalls demonstrierte verbesserte Einrichtung für Precotierung und Brandschutzbestäubung bringt eine entscheidende Verbesserung in der Betriebssicherheit und im Handling des Bestäubungsmediums.

Fuchs Umwelttechnik Geschäftsführer H-P Durchdewald zog ein überaus positives Fazit und ist überzeugt, dass die Auswertung und Nacharbeit der Messegespräche zu neuen, dauerhaften Geschäftsbeziehungen führen werden.
c StudioDinoEisele Fuchs Lasys2012 001

Messe LASYS Stuttgart vom 12.06. - 14.06.2012

Fachmesse für Systemlösungen in der Laser Materialbearbeitung.

Wie bereits vor zwei Jahren präsentiert sich Fuchs Umwelttechnik wiederum auf dieser branchenübergreifenden Leitmesse für hochwertige Lasersysteme und Zubehörkomponenten.

Neben den vielfach bewährten und im weltweiten Einsatz befindlichen Absaug- und Filtersystemen für Laseremissionen, die bei Schneid-, Schweiß- oder Markiervorgängen entstehen, wird Fuchs Umwelttechnik mit einer absoluten Neuheit aufwarten, die es dem Anwender erlaubt, mit demselben Gerät verschiedenste Schadstoffemissionen aus unterschiedlichen Bearbeitungsprozessen effizient abzusaugen und zu reinigen. Auch andere Neuentwicklungen wie die inzwischen patentierte Funkenlöscheinrichtung oder der neu konstruierte Ölnebelabscheider wird das Interesse des Fachpublikums auf sich ziehen.

Besuchen Sie unseren Messestand Nr. A31 in Halle 4 und lassen Sie sich von unseren Ingenieuren kompetent beraten.

Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit Ihnen
LASYS 2012 t d 4c d

Fuchs Umwelttechnik erweitert das nationale Servicenetz

Zum 01.04.2011 hat die Firma Ackmann Bosch Service in 38871 Drübeck/Harz als Servicepartner die Betreuung unserer Kunden in Mitteldeutschland übernommen. Die Firma Ackmann ist seit Jahren autorisierter Bosch-Dienst in der Region und bringt die Erfahrung und das Know-how mit, um sämtliche Wartungs-, Garantie- und Servicearbeiten an den Absaug- und Filtergeräten von Fuchs Umwelttechnik durchführen zu können.

Damit wurden seit 2009 im Bundesgebiet vier neue Servicestützpunkte installiert mit dem Ziel, allen unseren Kunden einen kompetenten und noch schnelleren Vor-Ort-Service zu garantieren.

Staatssekretär Drautz auf Firmenbesuch bei Fuchs Umwelttechnik

Auch in der Wirtschaftskrise weder Personalfreisetzungen noch Kurzarbeit; aufgrund des stark steigenden Auftragseingangs bereits wieder am Arbeitsmarkt aktiv. Wirtschaftsstaatssekretär Richard Drautz war beeindruckt von der wohl durchdachten und nachhaltigen Firmenstrategie von Fuchs Umwelttechnik. Nicht Expansion und Mengenwachstum um jeden Preis, sondern langfristig angelegtes und dabei profitables Wachstum sollte laut Herrn Drautz bei mittelständischen Firmen im Vordergrund stehen.

Am 15.10.10 besuchten Staatssekretär Richard Drautz und Herr Dr. Jaumann vom Stuttgarter Wirtschaftsministerium Fuchs Umwelttechnik und folgten damit einer Einladung, die während der Messe LASYS im Juni in Stuttgart ausgesprochen wurde. Sie wurden begrüßt von Hans Baumeister, Geschäftsführer, Hans-Peter Durchdewald, Vertriebsleiter und Sven Barth, Dipl.-Ing. Verfahrenstechnik bei Fuchs Umwelttechnik.

Nach einer kurzen Firmenpräsentation erläuterten Herr Drautz und Herr Dr. Jaumann Möglichkeiten der gezielten Innovationsförderung für KMU’s in Baden-Württemberg.
Die verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten mit staatlichen und privatwirtschaftlichen Instituten geben auch kleinen Mittelständlern gute Möglichkeiten Grundlagenforschung in marktgängige Produkte weiterzuentwickeln. Fuchs Umwelttechnik wurden einige interessante Möglichkeiten aufgezeigt, wie man an Kooperationen partizipieren kann.

Beim anschließenden Fertigungsrundgang erhielt Staatssekretär Drautz Einblick in das innovative Produktprogramm an Absaug- und Filtergeräten von Fuchs Umwelttechnik, die dem Umweltgedanken vor allem auch durch den Einsatz äußerst energieeffizienter Gebläse- und Ventilatorentechnologien Rechnung tragen. Ständige Neu- und Weiterentwicklungen sichern Fuchs Umwelttechnik die Spitzenstellung im Bereich kompakter Geräte zur Direktabsaugung von Luftschadstoffen. Angetan waren die Herren Drautz und Jaumann auch von der Arbeitsumgebung und dem geordneten Fertigungsablauf, was einen positiven Einfluss auf Motivation und Leistungsbereitschaft der Fuchs Umwelttechnik Mitarbeiter hat.
Motivierte und loyale Mitarbeiter sind vor allem im Hinblick auf den sich abzeichnenden Fachkräftemangel ein wichtiger Wettbewerbsvorteil, welcher langfristig den Erfolg eines Unternehmens sicherstellt.

drautz1drautz2

Fuchs Umwelttechnik hält Fachvortrag an der FH Köln

Auf Einladung des Instituts für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaften an der Fachhochschule Köln, führte Fuchs Umwelttechnik am 28.09.10 in Zusammenarbeit mit der Firma Deffner & Johann, Spezialist für Restaurierungsbedarf, eine Fachveranstaltung durch.
Institutsleiter Prof. Portsteffen und weitere Lehrkräfte aus verschiedenen Fachbereichen informierten sich zusammen mit ca. 30 Studenten der Restaurierungswissenschaften über filter- und absaugtechnische Grundlagen, die bei der Beseitigung von Luftschadstoffen aus verschiedenen Restaurierungsprozessen zu beachten sind. Dabei wurde auch auf gesetzliche Bestimmungen für die Luftreinhaltung an Arbeitplätzen eingegangen.
Im praktischen Teil der Präsentation erläuterte Sven Barth wie Absaug- und Filtergeräte effektiv eingesetzt werden und wann Filterwechsel durchgeführt werden müssen, um eine Gesundheitsgefährdung durch feste Schadstoffe und Lösemitteldämpfe auszuschließen.
Die Veranstaltung fand vor allem bei den Studenten im Hinblick auf deren berufliche Zukunft als selbstständige Restauratoren großen Anklang.
Im 4. Quartal sind bereits weitere Veranstaltungen zum gleichen Thema an deutschen Hochschulen geplant.

Fuchs Umwelttechnik baut Servicenetz weiter aus

Ab 1. Juli 2010 hat die Firma RHS Sperlich aus 63110 Rodgau als Service Partner die Betreuung von Fuchs Umwelttechnik Kunden in PLZ-Gebieten in Hessen und Bayern übernommen. RHS Sperlich wird mit sofortiger Wirkung die Wartungs-, Garantie- und Servicearbeiten an den Fuchs Umwelttechnik Absaug- und Filtergeräten und Anlagen innerhalb der genannten Region vornehmen.

Durch die fast 20–jährige Erfahrung von RHS Sperlich als Experten im Reinraum Service und in der Wartung von lufttechnischen Anlagen sind wir bei Fuchs Umwelttechnik der Überzeugung, unseren Kunden einen kompetenten und noch schnelleren vor-Ort-Service bieten zu können.

LASYS Stuttgart 2010

Mit 3800 Fachbesuchern übertraf die LASYS die Erwartungen der Messe Veranstalter bei weitem. Der Stand von Fuchs Umwelttechnik P+V GmbH war an allen 3 Tagen stark frequentiert. Besonderes Interesse beim Fachpublikum fand das neue Absaug- und Filtergerät MKFP 415P aus dem Hause Fuchs Umwelttechnik.

Die Vorteile dieser Neuentwicklung sind:

Hochwertige Steuerelektronik mit vollautomatischer Filter- und Gebläseüberwachung
Wartungsfreier SR-Motor
Onlineanbindung via Ethernet
Differenzdruck- oder zeitgesteuerte und pressluftunterstützte Abreinigung der Filterpatronen
Durch die neue Bypass-Technologie keine Unterbrechung des Absaugprozesses während Filterabreinigung und Staubbehälterwechsel
Integrierte Feuerlöscheinrichtung
Kontaminationsarme Entsorgung der Feinstaubemissionen

Erfreulicherweise konnten bereits auf der Messe mehrere Reservierungen und Verkaufsabschlüsse mit Schlüsselkunden vereinbart werden.
fuchs-umwelttechnik lasys

LASYS * Messe Stuttgart 8.-10. Juni 2010

Internationale Fachmesse für Systemlösungen in der Laser Materialbearbeitung

Fuchs Umwelttechnik präsentiert auf der LASYS in Stuttgart das gesamte Spektrum seiner innovativen Produkte und technischen Möglichkeiten.

Unsere Entwicklungs- und Vertriebsingenieure stehen Ihnen vor Ort für Fachgespräche zur Verfügung. Vereinbaren Sie unter der Telefonnummer +49 7346 96140 einen Gesprächstermin oder besuchen Sie uns direkt auf unserem Messestand in Halle 1 Stand 1H32.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
lasys

Firma ISM neuer Service Stützpunkt von Fuchs Umwelttechnik

Ab 1.12.2009 hat die Firma ISM als Service Partner die Postleitzahlgebiete 1, 2 sowie 38 und 39 übernommen. Die Firma ISM wird mit sofortiger Wirkung die Wartungs-, Garantie- und Servicearbeiten an allen Fuchs Umwelttechnik Absaug- und Filtergeräten und –anlagen innerhalb der genannten Region vornehmen.

„Wir sind der Überzeugung, dass wir durch die Zusammenarbeit mit der Firma ISM, unseren Kunden einen noch schnelleren vor Ort-Service bieten zu können.“ betont Hans-Peter Durchdewald Vertriebsleiter von Fuchs Umwelttechnik diese Entscheidung.

Neuer Vertriebsleiter bei Fuchs Umwelttechnik P+V GmbH

01.10.2009 Staig-Steinberg
Hans-Peter Durchdewald ist neuer Vertriebsleiter der Fuchs Umwelttechnik P+V GmbH . Der 54 jährige verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung im Bereich technischer Vertrieb zuletzt bei Martin Yale International.

„Hans-Peter Durchdewald hat in seinen bisherigen Vertriebspositionen bewiesen, dass er über die erforderlichen Fähigkeiten für seine neue Aufgabe bei Fuchs Umwelttechnik verfügt“, sagt Harald Fuchs, geschäftsführender Gesellschafter der Fuchs Umwelttechnik P+V GmbH

„Fuchs Umwelttechnik hat gerade in den letzten Jahren gezeigt wie man ein stetiges, grundsolides Wachstum erzielen kann“, so Durchdewald über seinen neuen Arbeitgeber. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und möchte meinen Teil dazu beitragen, Fuchs Umwelttechnik vor allem auch im internationalen Geschäft weiter voran zu bringen.“

Hans-Peter Durchdewald hat einen wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss der Universität Heidelberg und wird direkt an den Gesellschafter berichten.

Laser World of Photonics Messe München 2009

24.000 Besucher konnten sich in den 4 Messehallen auf 42.000 qm. einen Überblick über die „Messe Laser und Optronik“ und „Laser und Lasersysteme für die Fertigung“ verschaffen.

Fuchs Umwelttechnik präsentierte auf der Messe das ganze Spektrum seiner Produkte und technischen Möglichkeiten. Die vorgestellten Innovationen überzeugten die zahlreichen Fachbesucher.

Trotz der weltwirtschaftlichen Probleme zeigte sich CEO Harald Fuchs mit dem Messeverlauf sehr zufrieden:“ Die Zahl der Kontakte hat unsere Erwartungen übertroffen und wir führten sehr konkrete Gespräche mit unseren Kunden. Darüber hinaus ergaben sich interessante Ansätze für Kooperationen und Entwicklungen. Der nächste Messetermin in München ist bereits fest eingebucht.“
laserworld3

Fuchs Umwelttechnik mit großem Auftritt bei der LASER World of PHOTONICS

Nach dem erfolgreichen Auftritt bei der letzten Veranstaltung in 2009 konnten wir dieses Jahr noch eine deutliche Steigerung der Kontakte und Besuchsfrequenz auf unserem Messestand registrieren.
Für Fuchs Umwelttechnik ist die LASER World of PHOTONICS eine ideale Präsentationsplattform. Wir treffen hier viele unserer langjährigen Kunden als Aussteller oder als Besucher und können unkompliziert und kosteneffizient mit potenziellen Neukunden hochwertige Kontakte knüpfen. Außerdem bot sich die Gelegenheit, innovative Absaugkonzepte für Laseremissionen einem breiten Fachpublikum vorzustellen. Besonders unser strömungsoptimierter Prototyp des runden Absauggerätes RKF bzw. das komplett neue Funkenlöschmodul MKFFUW2 konnten große Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Insgesamt war die Messe für Fuchs Umwelttechnik eine rundherum gelungene Veranstaltung, an der wir auch 2013 wieder teilnehmen werden.
fuchs laserworld2011