Bevor der Funke überspringt, ist er schon verloschen Untersuchung des Brennverhaltens brennbarer Stäube

Brennverhalten

Die Untersuchung des Brennverhaltens erfolgt in Anlehnung an die Prüfung brennbarer Stäube gemäß VDI 2263 und gibt Auskunft darüber, ob und in welchem Maße sich in abgelagertem Staub ein durch äußere Entzündung eingeleiteter Brand ausbreiten kann.
Die Ermittlung des Brennverhaltens erfolgt bei Raumtemperatur. Entsprechend dem Reaktionsablauf wird das Brennverhalten des Produktes durch eine Brennzahl (BZ) charakterisiert, die wie folgt definiert ist:

 

Art der Reaktion   BZ Beispiele
Keine Ausbreitung eines Brandes Kein Abbrennen 1 Kochsalz
  Kurzes Entzünden und
rasches Erlöschen
2 Weinsäure
  Örtliches Brennen oder
Glimmen mit höchstens
geringer Ausbreitung
3 Tiermehl,
d + Lactose
Ausbreitung eines Brandes Durchglühen ohne Funkenwurf (Glimmbrand) oder langsame
flammenlose Zersetzung
4 Kohle, Tabak
  Abbrennen unter
Flammenerscheinung
oder Funkensprühen
5 Schwefel, Cellulose
  Verpuffungsartiges Abbrennen oder flammenlose Zersetzung 6 Schwarzpulver