Fuchs Umwelttechnik – ein kurzer Blick auf unsere Geschichte

2018
Einrichtung des Fuchs Umwelttechnik Labors

Ein innovativer Bereich ist eröffnet. Neben Untersuchungen, Tests und Analysen aus der laufenden Produktion werden hier Neuentwicklungen und Sonderprojekte erdacht, konzipiert und geprüft.
Im Sinne einer permanenten Optimierung für den Kunden lassen sich im Fuchs Umwelttechnik Labor, auf dem neuesten Stand der Technik, u.a. Strömungsverhalten untersuchen, Sensoren messen, die Adsorbtionsfähigkeit auf Gasfilter überprüfen oder Versuche mit Schall- und Geräuschreduzierungen durchführen.

 

2015
Erweiterung des Werks 2 um eine Lagerfläche mit Hochregallagern von 413 m².

Neuentwicklung der Staubentnahmevorrichtung abgereinigter Stäube für Kompaktfiltergeräte zur kontaminationsfreien Staubentsorgung. Vorteile sind flache Bauweise und benutzerfreundlicher Aufbau.

Absaug- und Filtergeräte Typ IF- und MKF für Benzindämpfe Zone 2 nach ATEX entwickelt. Gerätekat. Ex II 3G, Steuerung mit Gassensor und Ventilator gem. ATEX.

2014
Fuchs Umwelttechnik feiert ihr 30-jähriges Firmenjubiläum.

Neuentwicklung FLIGHTCASE als Absaug- und Filterkonzept für die speziellen Ansprüche im Motorsport.

Fuchs Umwelttechnik stellt Filtersysteme für Kraftstoff-Betankungsanlagen zur Adsorption von Benzin- und Dieseldämpfen aller namhaften Kraftfahrzeughersteller weltweit her.

2013
Fuchs Umwelttechnik wird Systemlieferant für die Toyota Motorsport Gesellschaft (TMG) und Toyota Le Mans (WEC).

2012
Patenterteilung für ein neu entwickeltes Funkenschutzmodul, Installation einer 80-kW-Solaranlage.

Fuchs Umwelttechnik | Werk 2


2011/10
Einweihung der neuen Anlage und Produktionsbeginn.

2011/04
Baubeginn einer Produktions- und Lagerhalle mit Bürogebäude (4.500 m²).

2011/01
Kauf eines Gewerbegrundstücks im Gewerbegebiet Gassenäcker mit 9.000 m² Fläche.

2009/2010
Nationale und internationale Erweiterung des Service- und Vertriebsnetzes; neue Vertretungen in der Schweiz und in Australien.

2008
Eröffnung eines Prüfstands zur Untersuchung und Bewertung von ‚reaktiven' Stäuben aus Laserbearbeitungsprozessen.

2007
Umstellung der Entwicklungs- und Konstruktionsabteilung auf ein voll-parametrisches 3D-CAD-System.

Fuchs Umwelttechnik | Werk 1


2006
Erneute Erweiterung der Photovoltaik-Anlage auf eine Leistung von 30 kW.

2005
Erweiterung der Photovoltaik-Anlage auf eine Leistung von 10 kW.

2001
Inbetriebnahme der Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 1 kW.

2000
Zweite Erweiterung der Geschäfts- und Produktionsräume.

1997
Erste Erweiterung der Produktionsräume.

1995
Umzug in die neuen eigenen Geschäfts- und Produktionsräume.

1992
Umwandlung der Einzelfirma zur GmbH, alleiniger geschäftsführender Gesellschafter Dipl.-Ing. Harald Fuchs.

1988
Erfolgreiche Prüfung der Filteranlagen auf Eignung für Laseremissionen.

1987
Entwicklung und Produktion der ersten Absaug- und Filteranlage für Laseremissionen.

1987
Verleihung des 2. Hauptpreises durch den württembergischen Genossenschaftsverband für ein lichtschrankengesteuertes Absaugsystem für Kunststoff-Arbeitsplätze.

1987
Verleihung des Bayerischen Staatspreises mit Goldmedaille der bayerischen Staatsregierung für hervorragende Leistungen anlässlich der internationalen Handwerksmesse München.

1984
Gründung der Firma Fuchs Umwelttechnik als Handwerksbetrieb im Rahmen des Förderprogramms „Technologieorientierte Existenzgründungen" des Landes Baden-Württemberg, aufgrund der positiven Beurteilung des Projektes „Geruchsneutralisator" für Laborarbeitsplätze.